Unterlagen für Äpfel (Malus domestica Borkh.)

Die üblichen Apfelunterlagen sind hier ungefähr von starkwüchsig (für große und langlebige Bäume) bis schwachwüchsig (für kleine und ertragreiche Bäume) aufgeführt.

Direkt zu:

 

Starker Wuchs:

    • Sämlinge
      • inhomogene Eigenschaften aufgrund der generativen Vermehrung
      • meist starkwüchsig
      • meist verzögerter Produktionseintritt
      • meist anpassungsfähig an alle Böden, auch schlechte
      • meist hohes Alter erreichbar, >100 Jahre
    • Sämlinge ausgewählter Sorten (Bittenfelder, Grahams Jubiläumsapfel)
      • sehr starker Wuchs
      • homogene Wuchseigenschaften trotz generativer Vermehrung
      • anpassungsfähig an alle Böden, auch schlechte, nicht zu kalkhaltig
      • gute Nässe und Trockenresistenz
      • verträgt große saisonale Temperaturschwankungen
      • sehr robust
      • verzögerter Produktionseintritt
      • kein Einfluss auf die Alternanz
      • hohes Alter erreichbar, >100 Jahre
    • M1
      • starkwüchsig
      • gut für vegetative Vermehrung geeignet
      • mittlere Böden
      • frostanfällig
    • M109 (M2 x Northern Spy)
      • sehr starker Wuchs
      • alle Böden, auch schlechte, vorzugsweise auf leichten
      • verzögerter Produktionseintritt
      • mittlere Erträge
      • empfindlich gegen stauende Nässe
      • gute Trockenresitenz
      • recht frostempfindlich
    • MM111
      • mittelstarker Wuchs, Höhe und Breite ca. 80% im Vergleich zum Sämling
      • gut entwässernde Böden
      • empfindlich gegen (zu viel) Kalk
      • gute Frost- und Trockenresistenz
      • resistent gegen Blutläuse und Kragenfäule
      • erhöhte Erträge
      • verfrühter Produktionseintritt
      • Tendenz zur Alternanz
    • A2 (Alnarp 2)
      • starker Wuchs
      • schwere wie leichte Böden
      • erhöhte Erträge
      • verträgt große saisonale Temperaturschwankungen (schwedische Selektion)
      • leicht vegetativ vermehrbar
    • Transparent aus Croncels
      • starker Wuchs
      • ausgezeichnete Blutlausresistenz
      • Verringerung der Alternanzneigung
      • leicht durch Steckholz vermehrbar → leicht vegetativ vermehrbar
  • Mittlerer Wuchs:
    • M2
      • mittlerer Wuchs
      • mittlere bis fruchtbare Böden, nicht für leichte
      • verfrühter Produktionseintritt
      • frostanfällig
      • anfällig für Blutläuse
      • resistent gegen Kragenfäule
    • M4
      • wüchsig
      • verfrühter Produktionseintritt
      • gute Ernten
      • recht gute Frostresistenz
    • M7
      • mittlerer Wuchs
      • schwere und feuchte Böden, auch trockene, wenig empfindlich gegen Kalk
      • Produktionseintritt für mittelstarke Unterlage eher spät
      • wenig anfällig für Kragenfäule
      • anfällig für Obstbaumkrebs (Agrobacterium tumefaciens)
      • verbessert Fruchtgröße und -farbe
      • Alternanzneigung
    • MM104 (M2 x Northern Spy)
      • mittlerer Wuchs
      • benötigt ausgeglichenen Wasserhaushalt, nicht für nasse oder trockene Böden
      • verzögerter Produktionseintritt
      • frostresistent
      • (gute Veredlungskompatibilität)
    • MM106 (M1 x Northern Spy)
      • mittlerer Wuchs
      • für feuchte, leichte Böden, anfällig für Trockenheit
      • verfrühter Produktionseintritt
      • gute Erträge
      • Lebenserwartung bei ca. 50 Jahren
    • Supporter 4 Pi 80
      • schwacher bis mittlerer Wuchs
      • gute Verankerung trotz geringem Wuchs
      • resistent gegen Blutlaus und Kragenfäule
      • keine Beeinflussung der Alternanz
  • Schwacher Wuchs:
    • B9 (Budakowski 9)
      • Ersatz von M9 als schwachwüchsige Unterlage, etwa gleicher bis leicht stärkerer Wuchs
      • sehr frosthart und angeblich resistenter gegen Krankheiten
      • rötliches Laub, wodurch Unterlagentriebe leicht zu erkennen sind
    • M9 (Paradis Jaune de Metz)
      • sehr schwacher Wuchs
      • Stützpfahl unbedingt lebenslang nötig
      • fruchtbare und feuchte Böden, geringe Wurzelbildung
      • stark verfrühter Produktionseintritt
      • hohe Erträge
      • resistent gegen Kragenfäule
      • verbessert Fruchtgröße, -geschmack und -farbe
      • kurze Lebenserwartung
    • M26 (M9 x M16)
      • schwacher bis mittlerer Wuchs
      • Stützpfahl lebenslang nötig
      • für lockere (draines) Böden
      • stark verfrühter Produktionseintritt
      • anfällig für Kragenfäule
      • frostresistent
    • M27 (M9 x M13)
      • schwacher Wuchs
      • oft für Kübelkultur verwendet
      • fruchtbare, reiche Böden
      • stark verfrühter Produktionseintritt
      • Produktivitätsoptimum nach 6 Jahren

3 Comments

  • Knop

    Reply Reply 9. November 2018

    Hallo,

    Ihre Unterlagenempfehlungen sind ja wohl etwas veraltet, Entwicklungen wie Budakowski wären ja seit Jahren am Markt, die gängigen M- Unterlagen haben im Hobbybereich ja weithin versagt bzw nichts mehr verloren, Feuerbrand ist überall verbreitet, von A2 ist bekannt, daß sie bevorzugt von Wühlmäusen gefressen wird und bereits nach 10 Jahren nicht mehr standfest ist….
    Aber wir empfehlen weiterhin denselben Mist wie seit 40 Jahren…

    • Johannes

      Reply Reply 16. Dezember 2018

      Es tut uns Leid, wenn der Inhalt unserer Seite Sie nicht zufrieden stellt. Trotzdem vielen Dank für die Rückmeldung.

      Unsere Unterlagenbezugsquellen sind bewusst allgemein gehalten, weil es uns sonst recht viel Mühe kosten würde, diese aktuell zu halten. Ein relativ breites Angebot für Privatpersonen hat aber z.B. die Baumschule Ritthaler, aber natürlich nicht zu den Preisen der Unterlagenproduzenten.

      Das nicht alle bei uns beschriebenen Unterlagen top aktuell sind, ist uns bewusst. Leider bekommt man als Privatmann und in Kleinmengen oft nur diese „veralteten“ Unterlagen, da sie weit verbreitet sind und scheinbar trotzdem noch gewisse Standards zu sein scheinen. Ich persönlich kenne z.B. keine Quelle für Budakowski Apfelunterlagen. Deswegen wollten wir lieber beschreiben, was tendenziell eher für normale Leute beschaffbar ist. Sonst nutzen den meisten die Beschreibungen von modernen oder modernsten Unterlagensorten nichts. Auch gibt es zu diesen neueren Unterlagen oft leider nur wenig unabhängige Informationen.

      Falls Sie uns noch eine Quelle zur Wühlmausanfälligkeit von A2 hätten, würden wir uns freuen und diese Information auch gerne auf unserer Seite publizieren. Ich persönlich habe bisher bei mir keine Wühlmauspräferenz für eine bestimmte Apfelunterlagensorte festgestellt, eher allgemein ein Präferenz für Äpfel und Esskastanien.

Leave A Response

Bitte zeigen sie, dass sie ein Mensch sind. *

* Denotes Required Field