Unterlagen für Pflaume, Zwetschge, Reneklode und Mirabelle (Prunus domestica L.)

 

  • Pflaumensämling (Prunus domestica L.)
    • meist sehr starker Wuchs
    • für alle Böden
    • oft verwendet sind Sämlinge der Wangenheimer Frühzwetschge oder der St-Julien Pflaume
  • Pflaume „Brompton“ (Prunus domestica L.)
    • sehr starker Wuchs
    • relativ früher Produktionseintritt trotz starkem Wuchs
    • für schwere Böden
    • gute Frostresistenz
    • durch Steckholz vermehrbar
    • anfällig gegenüber Virosen
  • Myrobalanensämling (Prunus cerasifera Ehrh.)
    • sehr starker Wuchs
    • schnelles Wachstum
    • robust
    • für alle Böden, besonders gut für trockene
    • später Ertragsbeginn
    • bildet Wurzelausläufer
    • inkompatibel mit manchen Sorten (v.a. Renekloden) was langfristig zum Absterben der Bäume führt,  oft erst nach Jahren
    • teilweise auch selektierte und/oder vegetativ vermehrte Myrobalanenunterlagen
  • Hauszwetschge
    • mittelstarker Wuchs
    • für alle Böden
    • hoher Ertrag bei trotzdem guter Fruchtgröße
    • bildet je nach Typ mehr oder weniger Wurzelausläufer
    • gute Frosthärte
  • Pflaume  „Wangenheimer“ (Prunus domestica L.) Sorte Wangenheimer Frühzwetschge, Steckhölzer
    • mittelstarker Wuchs
    • für alle Böden
    • gute Frostresistenz
    • durch Steckholz vermehrbar, oft aber auch Sämlinge als „Wangenheimer“ angeboten
  • Pflaume „WaVit“ (Prunus domestica L.)
    • Auslese von „Wangenheimer“ Sämlingen der LWG Bayern
    • schwacher Wuchs
    • ähnlich wie „Wangenheimer“
    • gute Verträglichkeit mit Edelsorten
    • meristemvermehrt
  • St.-Julien Pflaume (Prunus domestica L.)
    • nicht für trockene oder arme Böden geeignet
    • verträgt keine Staunässe
    • St. Julien „A“
      • mittelstarker bis schwacher Wuchs
      • durch Steckholz vermehrbar
      • mittlere Produktivität
      • bildet keine Wurzelausläufer
      • früher Produktionseintritt
    • St. Julien „INRA2“ bzw. „655/2“
      • mittelstarker Wuchs
      • früher Produktionseintritt und hohe Produktivität
      • bildet Wurzelausläufer
      • hohe Lebenserwartung
    • St. Julien „Pixy“
      • ca. 40 – 50 % schwächeren Wuchs als St. Julien „A“
      • früher Produktionseintritt
      • hohe Produktivität, aber dadurch oft geringe Fruchtgröße
      • frostempfindlich.
    • die verschiedenen St. Julien Unterlagen „Pixy“ „A“ und „INRA2“ bzw. „655/2“ sollten nicht verwechselt werden, da die Eigenschaften unterschiedlich sind.
  • seltene verwendete Unterlagen:
    • Pfirsichsämling (Prunus persica L.)
      • inkompatibel mit manchen Sorten
    • Aprikosensämling (Prunus armeniaca L.)
      • für trockene, durchlüftete und kalkreiche Böden
      • geringe Frostresistenz
    • Mandelsämling (Prunus dulcis (Mill.) D.A.Webb)
      • für trockene, durchlüftete und kalkreiche Böden
      • geringe Frostresistenz

Leave A Response

Bitte zeigen sie, dass sie ein Mensch sind. *

* Denotes Required Field