Wie und Wann Kaki veredeln? (Diospyros kaki L.)

Ein guter Zeitpunkt für die Veredlungen im Frühjahr ist kurz nach dem Austreiben der Unterlagen im Mai oder noch im Juni. Alternativ können die Unterlagen auch im Gewächshaus vorgetrieben und entsprechend früher veredelt werden. Frische Kakiveredlungen sind jedoch sehr kälte- bzw. frostempfindlich, also am besten erst nach den Eisheiligen im Freiland veredeln und Handveredlungen nicht vor den Eisheiligen auspflanzen. Bei Okulationen oder Chipveredlungen im Frühjahr muss einige Wochen nach dem Anwachsen der Unterlagentrieb über der Veredlungsstelle abgeschnitten werden, um das Edelauge zum Austrieb zu reizen, es kann teilweise auch bis zum nächsten Frühjahr „schlafen“.

Manche Sorten sind mit der weit verbreiteten Unterlage Diospyros lotus mehr oder weniger inkompatibel.

Zur Zeit sind noch keine schwachwüchsigen Unterlagen verfügbar.

  • Spaltpfropfen, im Frühjahr bis Frühsommer, Mai-Juni, nach dem Austreiben der Unterlagen, mit im Winter geernteten und in Ruhe gehaltenen Reisern
  • Anplatten, im Frühjahr bis Frühsommer, Mai-Juni, nach dem Austreiben der Unterlagen, mit im Winter geernteten und in Ruhe gehaltenen Reisern
  • Kopulation, im Frühjahr bis Frühsommer, Mai-Juni, nach dem Austreiben der Unterlagen, mit im Winter geernteten und in Ruhe gehaltenen Reisern
  • Rindenpfropfen, im Frühjahr bis Frühsommer, Mai-Juni, nach dem Austreiben der Unterlagen, die Rinde der Unterlage muss sich leicht lösen, mit im Winter geernteten und in Ruhe gehaltenen Reisern
  • Okulation, im Frühjahr bis Frühsommer, Mai-Juni, mit Knospen von im Winter geernteten und in Ruhe gehaltenen Reisern, „Okulation treibender Augen“ (prinzipiell auch im Sommer mit „schlafenden Augen“ möglich, die Anwuchsquote ist jedoch recht gering)
  • Chip, im Frühjahr bis Frühsommer, Mai-Juni, mit im Winter geernteten und in Ruhe gehaltenen Reisern oder im Sommer, August, mit unmittelbar vorher geernteten Reisern, auch hier soll die Frühjahrsveredlung bessere Ergebnisse bringen

8 Comments

  • Eddie

    Reply Reply 26. Oktober 2021

    Hallo Johannes,

    bei Kopulation steht hier: „im Winter geernteten und in Ruhe gehaltenen Reisern“.
    Wie hält man Reiser bis zum Frühjahr in Ruhe? Einfach in den Kühlschrank legen reicht wahrscheinlich nicht, oder?

    Danke im Voraus und liebe Grüße
    Eddie

    • Johannes

      Reply Reply 26. Oktober 2021

      Hallo Eddie,

      Reiser, auch und besonders die von Kakis, können sehr gut im Kühlschrank gelagert werden. ABER: Um sie vor dem Austrocknen zu schützen, sollten sie in einer geschlossenen Plastiktüte eingepackt sein um die Luftfeuchtigkeit um das Edelreis zu erhalten. Wenn nur wenige Edelreiser in einer Tüte sind, kann man zusätzlich auch noch ein feuchtes (nicht nass!) Küchenpapier oder etwas Moos als zusätzlichen Feuchtigkeitspuffer mit in die Tüte geben.
      Optimal sind Temperaturen gerade über 0°C, die meisten Kühlschränke sind daher eher zu warm eingestellt. Apfel-, Esskastanien- oder Kakireisern machen die 4-7°C der meisten Kühlschränke weniger aus, anders als z.B. Kirschen und Quitten, die sehr leicht antreiben, und sie lassen sich trotzdem sehr gut im Kühlschrank lagern. Ich hatte teilweise erst im Juli Kakis veredelt und die Reiser davor seit Dezember im normalen Küchenkühlschrank gelagert und die Veredlungen sind auch (oder trotzdem?) sehr gut angewachsen (9/10). Kirschen und Quittenreiser sind mir aber auch schon im selben Kühlschrank in einem Jahr schon Ende Februar ausgetrieben und damit unbrauchbar geworden.
      Viele Grüße
      Johannes

  • Benjamin

    Reply Reply 24. Januar 2021

    Super Seite, vielen Dank dafür! Nachdem einem hier viel Inspiration geliefert wird, bin ich auf der Suche nach Edelreisern für Kaki und Edelkastanie. Erfahrungen aus Apfel und Kirschveredelung sind da. Als Unterlage für Kaki wird Diospyros virginiana verwendet. Wenn jmd also Reiser guter Sorten hat oder eine Bezugsquelle würde ich mich über eine Antwort freuen!

    • Johannes

      Reply Reply 24. Januar 2021

      Vielen Dank für das Lob. Wir versuchen natürlich unsere Seite möglichst informativ zu gestalten.
      Da wir unsere Seite als Hobby betreiben und uns eigentlich eher als Informationssammlung verstehen, haben wir keine wirkliche Reisertauschbörse oder Vermittlung hier, was mehr Betreuungsaufwand bedeuten würde als wir leisten können.

      Ich würde für Reiser von „verbreiteten Sorten“ vielleicht einmal bei Baumschulen in der Umgebung nett anfragen. Gegen eine Spende bekommt man da oft schon ein paar Reiser. Für ausgefallenere Sorten kann ich entweder die ursprünglich französische, jetzt ziemlich internationalisierte Reisertauschbörse fruitiers.net empfehlen. Zudem haben auch deutschsprachige Gartenforen so etwas wie einen Edelreisertausch, zum Beispiel https://forum.garten-pur.de/index.php/topic,53731.0.html

      Falls natürlich jemand direkt hier Sorten anbieten will, kann er das gerne machen, aber dann Bitte auf jeden Fall Sortenschutz und andere rechtliche Rahmenbedingungen beachten!

  • Alojamiento web

    Reply Reply 4. September 2016

    Man kann einen Kakibaum auch durch Veredeln mittels Edelreisern oder Chippen vermehren, was jedoch einiges an Erfahrung erfordert.

    • Johannes

      Reply Reply 4. September 2016

      Ja, die verschiedenen Veredlungsmethoden für Kakibäume sind auch hier beschrieben. Ich persönlich habe mit Anplatten und Kopulation bisher die besten Ergebnisse gehabt.
      Viele Grüße
      Johannes

  • Franz M.

    Reply Reply 30. November 2015

    Gibt es eine bevorzugte Methode beim veredeln von Kakis?
    Wie sehen die Erfolgschancen aus?

    • Johannes

      Reply Reply 30. November 2015

      Hallo Franz,

      ich habe mit Kopulation (mit Gegenzungen) im späten Frühjahr oder durch Anplatten recht gute Anwuchsquoten (80-100%) gehabt.

      Chipveredlungen sollen sehr gute Chancen haben, aber irgendwie liegen die mir nicht.

      Wichtig ist nach meiner Erfahrung auch auf jeden Fall, dass man erst spät veredelt, wenn bei der Unterlage die Knospen schwellen oder sie anfängt auszutreiben.

      Grüße
      Johannes

Leave A Response

Bitte zeigen sie, dass sie ein Mensch sind. *

* Denotes Required Field