Tomate (Solanum lycopersicum) auf Kartoffel (Solanum tuberosum) veredeln, Tomaten und Kartoffeln von einer Pflanze!

Sowohl die Tomate als auch die Kartoffel sind Nachtschattengewächse (Solanaceae). Sie sind ausreichend verwandt, um als Veredlungspartner kompatibel zu sein (Wikipedia).

Durch die Veredlung einer Tomatenpflanze auf den Trieb einer Kartoffel wird eine Pflanze erschaffen, die oberirdisch Tomaten und unterirdisch Kartoffeln produziert.

Vorgehen:

  • Ich habe Tomaten Anfang April (schon im März wäre besser gewesen) in Anzuchttöpfen im Zimmergewächshaus auf der Fensterbank gesät.
  • Kartoffeln ankeimen lassen (ich würde eher Anfang April empfehlen, ich habe angetriebene aus dem Keller genommen), damit diese im Mai, wenn veredelt wird schon ca. 10-20 cm lange Triebe haben.

Die Triebe müssen ausreichend lang sein, damit die Veredlungsstelle sich später über der Erdoberfläche befindet. Sonst bildet die Tomate eigene Wurzeln und versorgt sich aus diesen mit Wasser und Nährstoffen und stoppt die Versorgung der Kartoffel mit Assimilaten aus den Blättern. Außerdem bilden sich aus dem Kartoffeltrieb die Wurzeln und später die neuen Knollen der Kartoffel.

Das hat vor der Veredlung so ausgesehen:

Tomatensämlinge, ca 2-3 Wochen alt zum Veredeln

Tomatensämlinge, ca 2-3 Wochen alt zum Veredeln

Kartoffeltrieb

Kartoffeltrieb. Weil es sich um eine im Keller ausgetriebene und eingepflanzte Kartoffel handelt, sind die Blätter sehr klein.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  • Am 16. Mai habe ich dann von den gut entwickelten Tomatensämlingen die Spitze (oberhalb der Keimblätter) abgeschnitten und mit zwei schrägen Längsschnitten für das Spaltpfropfen vorbereitet.
  • Den Kartoffeltrieb habe ich gekappt und gespalten, danach den vorbereitete Tomatentrieb eingeschoben.
  • Schließlich habe ich die Veredlung mit einer Klammer (von veredelten Tomaten aus dem Baumarkt) fixiert, alternativ gegen sicherlich auch Verbände mit z.B. Parafilm oder ohne Spalt mit eingesteckten Keramikstäbchen wie z.B. hier.

Hier einige Bilder zu den einzelnen Schritten:

Zum veredeln vorbereiteter Kartoffeltrieb

Zum veredeln vorbereiteter Kartoffeltrieb

Fixieren der Tomatenveredlung mit einer Klammer

Fixieren der Tomatenveredlung mit einer Klammer

Fertige Tomatenveredlung

Fertige Tomatenveredlung

Bilder Spalt, Veredlung, Veredlung mit Klammer

Zuletzt habe ich nach dem Veredeln gut gegossen und die neue Tomatenkartoffel bis zum Verwachsen nach 2 Wochen in gespannter Atmosphäre (hohe Luftfeuchtigkeit, nicht lüften, abgeschnittene Plastikflasche) hell aber nicht in praller Sonne aufgestellt.

Nach gut 2 Wochen, am 1.6., ist die Veredlung immer noch am Leben und daher glaube ich sicher verwachsen. Ich habe die Abdeckung entfernt und will die Pflanze wieder vorsichtig an die Umgebung abzuhärten.

15.6.2015: Der Versuch läuft noch, bisher ist die Tomatenkartoffel etwas kleiner als die nicht veredelten Testpflanzen im gleichen Topf auf dem Balkon.

Ich war länger weg, aber auch nach fast zwei Monaten lebt der veredelte Tomatentrieb immernoch. Allerdings nur ein Teilerfolg, weil er signifikant kleiner geblieben ist, als die nicht veredelten. Vielleicht war die Konkurenz durch die nicht veredelten Vergleichspflanzen im selben Topf einfach zu hoch, oder die Kartoffel war nicht ganz gesund, wer weiß…

 

Auf einen neuen Versuch im nächsten Jahr!

2016: Der erste Veredlungsversuch ist gelungen, aber plötzlich sind die Kartoffeltriebe von der Knolle her verfault. Die zweite Kartoffel für den nächsten Versuch keimt gerade. Beim 2. Versuch 2016 war ich endlich erfolgreich! Einen kurzen Bericht und Informationen zum Ertrag und den Vergleich zu nicht veredelten Tomaten gibt es hier.

 

3 Comments

  • Remo

    Reply Reply 21. August 2016

    Kartoffel und Tomate sind ja verwandt, auch wenn man es ihnen nicht ansieht.

    Ich hab an 2 Kartoffelpfanzen im Garten Tomaten dran. Kein Scherz.

    Sie sind allerdings so klein wie ein 1-Franken-Stück vom Durchmesser und nicht rot geworden, sondern grün-geblieben.

    Ich hab sie nun in die Erde gepflanzt und schaue, was aus denen wird.

    Jedenfalls habe ich nichts veredelt. An dem Hang hatte ich zwar auch Tomaten in den letzten Jahren angepflanzt. Aber das kann ja auch kaum Ursache sein.

    • Johannes

      Reply Reply 26. August 2016

      Hallo Remo,

      auch Kartoffeln blühen, allerdings nicht gelb wie Tomaten, sondern weiß, rosa oder blau, und setzen dann eventuell Früchte an. Diese sehen aus wie Tomaten, was nicht wundert, weil beide wie du geschrieben hast, ja verwandt sind. Aus den Samen dieser Früchte werden, wenn du Glück hast, nächstes Jahr Kartoffeln werden. Die Früchte der Kartoffeln sollen jedoch durch einen hohen Solaningehalt giftig sein, ich würde sie jedenfalls nicht essen.

      Ich habe inzwischen auch erfolgreich Tomaten auf Kartoffeln veredelt und sobald die ersten Tomaten dieser Pflanze reif und verkostet sind, muss ich hier noch ein Update liefern. Es hat leider erst auf den zweiten Anlauf geklappt und das war etwas spät. Die Veredlung hat sich vergleichbar entwickelt mit Tomatenstecklingen, die ich gleichzeitig gemacht habe. Kartoffeln werde ich vermutlich davon kaum ernten, dafür ist der Topf viel zu klein, aber ich hatte keinen Platz mehr.

      Grüße
      Johannes

  • obstler

    Reply Reply 29. November 2015

    Hi,
    sehr interessanter Versuch, lese ich zum ersten Mal. Das Netz beschreibt das Produkt als Tomoffel. Weiter so… :-)
    Gruss

Leave A Response

Bitte zeigen sie, dass sie ein Mensch sind. *

* Denotes Required Field